Haflingerverein Berichte 2018

Josef Hahne ist verstorben

Am 10. September 2018 ist der langjährige Haflingerzüchter und Hengsthalter Josef Hahne aus Arnsberg-Breitenbruch im Alter von 82 Jahren verstorben.
Über 40 Jahre war Josef Hahne Mitglied im Westfälischen Haflingerverein und mit seiner Zucht verbunden sind die Hengste Hofbube von Hofprinz, Aspirant von Aga Khan, Stavros von Steinadler, Aberlord von Liz Aberlord, Arkansas von Alpenstern und Stresemann von Stavros, die auf seinem Betrieb stationiert waren.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie
Westfälischer Haflingerverein e.V.
Der Vorstand

Handorfer Haflinger-Tage vom 8. bis 9. September

Vom 8. bis einschließlich 9. September 2018 finden erneut die Handorfer Haflinger-Tage auf dem Gelände des Westfälischen Pferdestammbuches in Münster-Handorf statt. Zur Teilnahme berechtigt sind, wie auch in den letzten Jahren, die Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger.
Neben der Norddeutschen Hauptkörung der Junghengste und der Althengstanerkennung findet die Stutbuchaufnahme für die drei- und vierjährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten einschließlich Prämierung statt. Für die Stuten ist dies ein neuer Bestandteil der Handorfer Haflinger-Tage, den die Züchterversammlung „Haflinger/Edelbluthaflinger“ im Januar 2018 beschlossen hat.
Die Westfälische Elitestutenschau wird wie gewohnt bei den Handorfer Haflinger-Tagen durchgeführt. Hierfür qualifizieren sich die Stuten über die Stutbuchaufnahme am Vortag. Zusätzlich findet in diesem Jahr wieder die überregionale Verbandsschau „Grünes Band“ als Prämienschau der besten vierjährigen, vorjahresprämierten Stuten statt.
Anlässlich der Handorfer Haflinger-Tage wird es 2018 wieder ein VTV Hengstchampionat geben, einen Wettbewerb für Hengste, die in Westfalen gekört wurden und in Westfalen ihren ersten Fohlenjahrgang vorgestellt haben.
Erstmals wird anlässlich der Handorfer Haflinger-Tage ein Norddeutsches Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflingerfohlen durchgeführt. Zur Teilnahme sind Fohlen aller Norddeutschen Verbände berechtigt, analog der „Prämienschau der Besten“. Die Meldungen aus den norddeutschen Zuchtgebieten erfolgen durch den Besitzer formlos mit Abstammungs- und Besitzerdaten an das Westfälische Pferdestammbuch. Für Westfalen gilt hingegen die Einschränkung, dass nur diejenigen Fohlen zulassungsberechtigt sind, die auf den regionalen Schauen für die Westfälische Goldprämie vorgesehen wurden. (Verliehen wird die „Goldplakette“ während des Norddeutschen Fohlenchampionats.)
Eine strukturelle Neuerung für die Westfälische Stutenschausaison gibt es zudem in der Hinsicht, dass nur noch bei den Handorfer Haflinger-Tagen die Prämierung der Stuten durchgeführt wird. Dennoch können die Stuten selbstverständlich auf den regionalen Schauen standardmäßig in die Stutbücher eingetragen werden.

Das Norddeutsche Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflinger
findet im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage in Westfalen statt

Erstmals wird anlässlich der Handorfer Haflinger-Tage ein Norddeutsches Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflingerfohlen durchgeführt. Zur Teilnahme sind Fohlen aller Norddeutschen Verbände berechtigt, analog der „Prämienschau der Besten“. Für Westfalen gilt hingegen die Einschränkung, dass nur diejenigen Fohlen zulassungsberechtigt sind, die auf den regionalen Schauen für die Westfälische Goldprämie vorgesehen wurden. (Verliehen wird die „Goldplakette“ während des Norddeutschen Fohlenchampionats.)

Zeitplan

Samstag, 8. September 2018
14:00 Uhr
1. und 2. Besichtigung der Körhengste
15.30 Uhr Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Stuten „Freilauf in der Halle“
anschließend Dreiecksbahn inkl. Schrittring und Ergebnisbekanntgabe
19.00 Uhr Züchterabend

Sonntag, 9. September 2018
09.30 Uhr Westfälische Eliteschau
(Qualifizierung über Stutbuchaufnahme am Vortag, drei- und vierjährige Stuten
Westfalen und Rheinland)
10.15 Uhr VTV Hengstchampionat
10:30 Uhr Norddeutsches Fohlenchampionat
12.30 Uhr „Prämienschau der Besten“ (Grünes Band, vierjährige Stuten überregional)
13.00 Uhr 3.Besichtigung der Körhengste mit Vergabe des Körurteils

Ansprechpartner
Dietmar Reher (Körung)
Tel. +49 (0) 251-32 809 16
Fax +49 (0) 251-32 809 94
reher@westfalenpferde.de

Tim Scheunemann (Eliteschau und Norddeutsches Fohlenchampionat)
Tel. +49 (0) 251-32 809 27
Fax +49 (0) 251-32 809 94
scheunemann@westfalenpferde.de

Drei Goldfohlen auf der Fohlenschau in Stünzel

Die Fohlenschau auf dem Tierschauplatz in Stünzel war am Freitag den 06.07.2018 ab 12 Uhr. Sieben Fohlen wurden von der Bewertungskommission rund um Wilken Treu beurteilt.
Das sehr moderne, mit gutem Fundament und ausreichend Bewegung ausgestatte Hengstfohlen von „Stano“ aus einer Steinmandl-F – Amos Mutter trabte an die Spitze des Lots. Züchter dieses, mit der Goldprämie ausgezeichneten Fohlens ist Werner Schmidt aus Hilchenbach. Besitzerin ist Renate Schmidt ebenfalls aus Hilchenbach.
An zweiter Stelle, ebenfalls mit Gold prämiert, ist wieder ein „Stano“ Nachkomme. Das Stutfohlen zeigte einen elastischen Bewegungsablauf mit einem korrekten Körperbau. Mütterlicherseits stammt sie ab von Alpenstern x Mithras. Andreas Gerwin aus Freudenberg hat dieses Fohlen gezüchtet und ist ebenfalls Besitzer.
Den dritten Platz belegte ein typvoller Hengst von „Sternenglanz“ aus einer Aaron B – Adelshüter Mutter. Züchterin und Besitzerin ist Petra Trau aus Borken. Dieses Fohlen erhielt ebenfalls die Goldprämie und wurde, wie auch die beiden erst rangierten Fohlen nach Münster Handorf, zum Norddeutschen Fohlenchampionat eingeladen.

Haflinger Fohlen präsentieren sich in Heiden

Am Donnerstag den 28.Juni 2018 war die Reithalle in Heiden ab 15 Uhr Schauplatz für Stuten und Fohlen aus Westfalen. Gegen circa 18 Uhr traten sieben Haflinger Fohlen an, um sich dem Urteil von Wilken Treu und Gabi Koch zu stellen.
Viel Substanz, korrektes Fundament, raumgreifender Trab mit genügend Mechanik: mit diesen Argumenten überzeugte das Siegerfohlen von der ZG Witte aus Ahaus. Die Stute stammt ab vom langjährig bekannten Hengst „Maestro“ und einer Nardini – Stradivari Mutter. Treu lud Witte zu den Handorfer Haflinger Tagen im September ein, bei denen sich, nach erneutem Vorstellen, eine Goldprämierung abgeholt und in den Equidenpass eingetragen werden kann. Diese Möglichkeit sicherte sich ebenfalls das zweit platzierte Fohlen. Die ZG Heym aus Wuppertal stellte mit dem Hengst von Stano x Adriano – Nasral ein äußerst typstarkes Fohlen vor, dass trotz des jungen Alters sich schon sehr gut zu präsentieren wusste. Rang drei ging wiederum an ein Hengstfohlen. Der Winzertraum x Argentino II – Arizona Nachkomme konnte vor allem im abschließenden Schrittring und mit seinem Körperbau punkten. Besitzer und Züchter ist die ZG Slot aus Haaksbergen, Niederlande.

Fotos Heiden

Alejandros 1. Fohlenjahrgang überzeugt

Am Dienstag den 26.Juni, pünktlich um 10 Uhr, eröffneten die Haflinger Fohlen die Stuten-und Fohlenschau in Steinhagen. Insgesamt 13 Fohlen und drei drei-/vierjährige Stuten, darunter eine Edelblut Stute, präsentierten sich unter anderem vor den Augen von Zuchtleiter Wilken Treu und seinen Richterkollegen. Die jeweiligen Sieger erhielten als Ehrenpreis einen Pokal, gesponsert von der Deckstation Kuhlmann aus Gütersloh.
Der erste Ring zeigte den ersten Fohlenjahrgang des Hengstes „Alejandro“ von „Allerdings“ aus der „Wiona“ von Wunderknabe, Züchter BG Bispinghoff und Honermann aus Werne und im Besitz von der ZG Biegel aus Harsewinkel. An die Spitze der fünf vorgestellten Fohlen setzte sich ein Stutfohlen aus einer Mulan – Markant Mutter. Mit enormen Bewegungspotential und korrektem Fundament ausgestattet sicherte es sich ebenfalls die Einladung zum Norddeutschen Fohlenchampionat in Münster Handorf, bei dem die Golprämie verliehen wird. Züchter und Besitzer dieses Fohlens ist Horst Stolte aus Halle-Hörste. An zweiter Stelle platzierte sich ein Hengstfohlen aus einer Mulan – Stavros Mutter. Auch dieses Fohlen zeigte, dass der Vater seine tollen Bewegungen an seine Nachkommen weitervererbt. Züchter und Besitzer ist der Hengsthalter: die ZG Biegel aus Harsewinkel.
Im zweiten offenen Ring stellten sich noch 8 weitere Fohlen dem Richterurteil.
Als Sieger in diesem Ring ging ein Stutfohlen von „Standard“ aus einer Nebos – Mythos Mutter hervor. Wilfried Düning aus Herford ist Züchter und Besitzer dieses sehr korrekt gebauten und mit raumgreifenden Bewegungen ausgestatteten Fohlens, welches ebenfalls eine Einladung nach Münster Handorf erhielt. Auf Rang zwei platzierte die Jury ein Hengstfohlen, das auch aus der Zucht von Düning stammt (Besitzer Annika Voß, Schlangen). Die Anpaarung des Hengstes „Standard“ mit einer Air Force II – Nebos I Mutter brachte ein Fohlen hervor, welches vor allem durch seinen Trab überzeugen konnte. Auf Platz drei ein Stutfohlen von „Maestro“ aus einer Mutter von Wirbel – Hofmarschall. Züchterin und Besitzerin dieses sehr gelungenen Zuchtproduktes ist Karen Kersten aus Leopoldshöhe.
Nach den Fohlen wurden 3 Haflinger Stuten, darunter eine Edelblutstute, dem Richtergremium vorgestellt. Die dreijährige Stute von „Maestro“ aus einer New York B – Sternkönig Mutter, gezogen von Angelika Eikelmann-Diekhans aus Gütersloh, erhielt die Einladung, sich im Rahmen der Handorfer Haflinger Tage nochmals zu präsentieren. Über die Chance, dort eine Verband – oder Staatsprämie zu bekommen, freute sich Besitzer Michael Diekmann aus Bad Oeynhausen. Die Verbands - als auch Staatsprämie werden dieses Jahr erstmals nur in Handorf vergeben. Die Stute „Samira“ von Stresemann x Aberlord – Hofkönig wurde ins Stutbuch 1 eingetragen, Züchterin und Besitzerin ist Lina Funke aus Wadersloh. Die vierjährige Edelblutstute „Moni“, Maestro x Santana - Mythos überzeugte bei Treu und Kollegen. Dem Besitzer Martin Horstmann aus Bad Lippspringe wurde ebenfalls die Empfehlung ausgesprochen, die Stute in Handorf erneut vorzustellen (Züchter: Janette Becker, Bielefeld).

Haflinger Stuten und Fohlen in Drolshagen

Zur zweiten Stuten- und Fohlenschau der Haflinger kamen Züchter und Freunde der Rasse am Samstag den 16.06.2018 um 10 Uhr auf dem Pferdebetrieb Sondermann in Drolshagen zusammen. Bei bestem Wetter stellten sich 6 Fohlen, sowie eine Dreijährige Stute, dem Urteil des Richtergremiums, dem unteranderem Wilken Treu angehörte.
In einem Ring vorgestellt zeigten sich die Jüngsten von ihrer besten Seite. Mit einem sehr überzeugenden Auftritt sicherte sich ein Hengstfohlen von „Sternglanz“ aus einer Avantgarde – Waldfürst Mutter den Sieg. Treu betonte bei diesem Fohlen, den klar erkennbaren und deutlichen Hengstausdruck, sowie den schwungvollen und sehr taktsicheren Trab. Züchter und Besitzer ist Erwin Sassmannshausen aus Erndtebrück.
Knapp geschlagen auf Rang 2 reihte sich ein sehr korrekt gebautes Stutfohlen mit „Sternblick“ als Vater und einer Mutter von Augartner – Wolkenstein ein. Bernhard Hengstebeck aus Olpe ist Züchter und Besitzer dieses Fohlens, das besonders positiv aufgrund des raumgreifenden Schritts auffiel. Drittrangiert, aber nicht weniger überzeugend, war ein Stutfohlen aus dem ersten Jahrgang des „Angelo Boy“. Die Anpaarung mit einer Augartner – Nordtirol Mutter stellte sich als durchaus gelungen dar. Die Jury betonte hier den guten Trab, den der westfälische Siegerhengst 2016, der Nachzucht vererbte. Die junge Stute stammt ebenfalls aus der Zucht von Bernhard Hengstebeck und ist im Besitz von Andreas Hengstebeck, Olpe.
Alle drei prämierten Fohlen erhielten die Einladung sich im Rahmen der Handorfer Haflinger Tage am zweiten Wochenende im September den Titel des „Goldfohlens“ zu sichern.
Im Anschluss der Fohlen zeigte sich noch eine dreijährige Stute den Richtern und Zuschauern. „Allerbeste“ von „Allerdings“ aus einer Steinmadl – Nokia Mutter konnte mit ihren Bewegungen überzeugen. Sie erhielt die 1. Prämie und wird ins Stutbuch 1 eingetragen. Züchter dieser modernen Stute ist Robert Schröer aus Recke, Besitzer Thorsten Schmalenbach aus Bergneustadt.

Fotos Drolshagen

Fohlenschau in Werne eröffnete die Saison

Traditionell trafen sich die Haflingerfreunde und –züchter am Donnerstag den 7. Juni um 15.00Uhr zu der ersten Fohlenschau des Jahres in Werne. Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich insgesamt 19 Haflinger- und 1 Edelbluthaflingerfohlen der fachkritischen Jury rund um Wilken Treu. Aufgeteilt in insgesamt drei Ringe wurden die Fohlen nach Körperbau, Ausstrahlung und Bewegungsqualität beurteilt.
Die jeweiligen Siegerfohlen erhielten einen Sack Futter der Firma „Derby – Pferdefutter und –pflege“. Die weiteren prämierten erhielten ebenfalls Ehrenpreise.
In dem ersten Ring präsentierte sich der erste Fohlenjahrgang des Hengstes „liz. Alvermann“ von „liz. Almquell“ der Station von Heinrich Bispinghoff, der auch Besitzer des Hengstes ist.
Das Siegerfohlen dieses Ringes war das Stutfohlen „Abby“ aus einer Wunderknabe–Mutter. Züchter und Besitzer ist Egbert Bispinghoff aus Werne. Mit schwungvollen Bewegungen, sicherem Takt und einem korrekten Körperbau überzeugte die junge Stute. Auf Rang 2 rangierte ebenfalls ein Stutfohlen. Die Mutter stammt hier von Nachtregent, Züchter und Besitzer ist Willi Holz aus Selm. Es schloss sich ein Hengstfohlen, wiederum aus der Zucht und im Besitz von Egbert Bispinghoff, aus einer Mutter von Wunderknabe an. Aufgrund der guten Qualität der Fohlen des Alvermann, wurde noch ein viertes Fohlen ausgezeichnet. Ein Hengstfohlen aus einer Wunderknabe-Mutter, vorgestellt von den Züchtern und Besitzern der ZG Slot aus Haaksbergen, NL. Alle vier Fohlen erhielten die Einladung Goldfohlenprämierung, im September diesen Jahres im Rahmen der Handorfer Haflinger Tage.
Bei dem zweiten, einem offenen Ring, wusste das Hengstfohlen „Step of Magic“ von „Starkwind“ aus einer Mutter von Wunderknabe – Nokia zu überzeugen. Mit Raumgriff, viel Ausdruck und Schick setzte es sich an die Spitze. Züchter und Besitzer ist Klaus Lohsträter aus Werne. Knapp dahinter auf Rang 2 reihte sich der Hengst „Amor“ von „Amore Mio“ aus einer Mutter von Wonder – Winterstein ein. Züchter ist das Haflingergestüt Stange und Besitzer Josef Weritz aus Borchen. Rang 3 ging wiederum an ein Hengstfohlen. Vater ist Nachtregent, die Mutter stammt von Wildfürst – Winco van de Steeg. Züchterin und Besitzerin Annerose Helmig aus Hörstel-Riesenbeck. Auch in diesem Ring war die Qualität der Fohlen sichtbar, sodass auch hier ein viertes Fohlen prämiert wurde. Ein Stutfohlen von „Sternblick“ aus einer Mutter von Nokia – Merlin aus der Zucht von Helmut Bauhus aus Selm Borken. Die Fohlen der ersten drei Plätze erhielten auch hier die Einladung nach Handorf uns die Goldfohlenprämierung zu erhalten.
Als einzige Vertreterin der Edelbluthaflinger eröffnete „Stiena“ den dritten und letzten Ring. Mit typvollem Ausdruck und Taktsicherheit vertrat sie die Rasse durchaus überzeugend. Dieses Stutfohlen von „Stanley Gold C“. aus einer Mutter von Ammersee – Nigano wurde von Ralf Wiethmann aus Dortmund gezüchtet und befindet sich ebenfalls in seinem Besitz.
Katalin Stegemann

Stuten- und Fohlenschautermine für Haflinger

Bei den nachstehend aufgeführten, für Haflinger ausgewiesenen Stuten- und Fohlenschauen können Fohlen der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger zur Registrierung vorgestellt werden. An entsprechend bewertete Fohlen kann die Nominierung für die Westfälische Goldprämie ausgesprochen werden. Verliehen wird die Goldplakette während des Norddeutschen Fohlenchampionats im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage.
Dreijährige und ältere Stuten der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger können auf den regionalen Schauen standardmäßig, d.h. ohne Prämierung in das Stutbuch eingetragen werden. Für die Westfälische Eliteschau qualifizieren sich entsprechend bewertete Stuten nur bei der Stutbuchaufnahme im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage.
Weitere Infos: Westfälisches Pferdestammbuch e.V., Gabriele Wierling, Tel.: 0251 - 32 809 18, Internet: www.westfalenpferde.de

Schautermine:

Donnerstag, 07.06.2018, 15:00 Uhr

Reithalle Schwert, Südkirchener Str. 62, 59368 Werne
Samstag, 16.06.2018, 10:00 Uhr
Pferdebetrieb Sondermann, Auf der Heide 30, 57489 Drolshagen
Dienstag, 26.06.2018, 10:00 Uhr
Reithalle, Brockhagener Str., 33803 Steinhagen
1. Jahrjahrgang „Alejandro“
Donnerstag, 28.06.2018, 15:00 Uhr

Reitweg 5, 46359 Heiden
Freitag, 06.07.2018, 12:30 Uhr
Tierschauplatz, Zum Festplatz, 57319 Bad Berleburg-Stünzel
Donnerstag, 12.07.2018, 14:00 Uhr
Pferdezentrum, Sudmühlenstr. 33, 48157 Münster-Handorf
1. Fohlenjahrgang „Angelo Boy“ und „Sternenglanz“

Mitglieder und erfolgreiche Züchter geehrt

Der Westfälische Haflingerverein hatte am 25. März 2018 zur Jahreshauptversammlung in das Gasthaus Wittenbrinks Hof nach Werne eingeladen. Neben einem Fachvortrag von Elmar Schulte von der Provinzial-Geschäftsstelle in Nordkirchen zu Versicherungen rund ums Pferd standen Jahresberichte und Vorstandswahlen im Mittelbunkt der Veranstaltung. Besonders geehrt wurden Mitglieder, die bei der Hengstkörung und der Elitestutenschau erfolgreich waren.
Im Verlauf der Jahresberichte informierte der Vorsitzende über die behandelten Themen bei der Rasseversammlung des Verbandes, die Hengstschau und die sehr gut verlaufene FN-Bundesstutenschau. Zuchtwart Egbert Bispinghoff ging auf die Schwerpunkte der Handorfer Haflinger-Tage ein, freute sich über den guten Verlauf und erläuterte in diesem Zusammenhang auch schon die Vorstellungen des Verbandes für 2018. Als neue Bestandteile wird ein Norddeutsches Fohlenchampionat angeboten und eine Stutbuchaufnahme einschließlich Prämierung für drei- und vierjährige Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten wird in die Handorfer Haflinger-Tage integriert. In diesem Zusammenhang bietet der Verband eine Stutenleistungsprüfung auf Station für Haflinger und Edelbluthaflinger an, die vor den Handorfer Haflinger-Tagen mit der Abschlussprüfung endet. Somit können Stuten, die zur Elitestutenschau zugelassen sind, bereits eine Leistungsprüfung vorweisen.
Bei den Wahlen zum Vorstand ergaben sich keine Änderungen. Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Friedrich Lütteke, Margret und Johannes Witte, Annerose Helmig, Franz-Josef Feldmann, Holger und Helmut Heym und Robert Schröer

Wochenendlehrgang für Reiter

Der Westfälische Haflingerverein möchte einen Wochenendlehrgang für Reiter auf dem Reiterhof Westerfeld der Familie Hans Tegelmann in 49549 Ladbergen, Westerweg 106 anbieten. Als Termin ist der 20. bis 22. April 2018 geplant.
Infos zur Anlage: www.reiterhof-tegelmann.de
Zum Ablauf: Anreise Freitag. Nach Kaffee und Kuchen erste Trainingseinheit Dressur oder Springen mind. 1 Std., Samstagvormittag und Samstagnachmittag jeweils eine Trainingseinheit Dressur oder Springen mind. jeweils 1 Std., Sonntagvormittag eine Trainingseinheit Dressur oder Springen mind. 1 Std., Alternativ ein Geländeausritt ca. 2 Std. mit Naturhindernissen.
Die Trainingseinheiten finden entweder auf dem Außenplatz mit Naturhindernissen oder in der Reithalle statt.
Kosten: 2 Übernachtungen mit Frühstück einschließlich Box und Futter zum Preis von 250,00 € pro Person und Pferd. Es sollten nach Möglichkeit mindestens 8 Teilnehmer sein.
Anmeldung bis zum 10.04.2018 bei Robert Schröer 0171 7752308

Haflinger auf der EQUITANA OPEN AIR

Der Westfälische Haflingerverein wird in diesem Jahr mit den "Hübschen Blonden" vom 25. bis zum 27. Mai auf der Equitana open air im Rennbahnpark in Neuss vertreten sein.
Vorgesehen sind ein Infostand mit nebenstehenden Ausstellungspferden und verschiedene Schaubildauftritte, in denen die Verwendungsmöglichkeiten der Haflinger unter dem Sattel und vor dem Wagen dargestellt werden.

Termine, Termine...

- Die Mitgliederversammlung findet am 25.03.18 um 15:30 Uhr in der Gaststätte Wittenbrinks Hof, Varnhöveler Straße 51, 59368 Werne, statt.

- am 10.05.18 (Himmelfahrt) findet die alljährliche Kutschenwallfahrt in Telgte statt. Friedrich Lütteke nimmt daran teil, und wer sich ihm anschließen möchte kann sich bei ihm per E-mail melden: f.luetteke@t-online.de

- am 22.04.18 findet auf dem Hof Feldmann, Hörsteler Straße 69 in 49509 Recke, die Horse Challenge statt. Zwei Prüfungen sind ausschließelich für Haflinger ausgeschrieben. Nennschluss ist der 11.04.18 Nennungen unter: DIEpferdeARENA / Hörsteler Str. 69 / 49509 Recke 7 info@diepferdearena.de

Archiv-Berichte Haflingerverein

StartseiteImpressum